Zwischen Werra und Fulda - 22. bis 24. September 2017

Zu den steigungsreichsten Autobahnabschnitten gehört die am 20. Juni 1937 eröffnete "Strecke 27" zwischen Göttingen und Kassel - heute Teil der A 7 von Flensburg nach Füssen. Baulicher Höhepunkt ist die Werratalbrücke bei Hannoversch Münden.

Im Norden von Göttingen befindet sich die abgestufte A 388, südlich der Stadt das Autobahndreieck Drammetal und die A 38.

Die Fuldatalbrücke der A 44 - die einem Neubau weichen wird - sowie die "Doppeltrompete" waren einen Abstecher wert.

Auch die umfangreichen Neubauabschnitte der A 44 östlich von Kassel lohnten einen Besuch. Ebenso lockte mit der Rastanlage Kassel eine Baumaßnahme, mit der diese zur wohl mit rund 270 Lkw-Stellplätzen flächenmäßig größten Raststätte wird.

Beginn des Treffens in der Autobahnmeisterei Göttingen

Gute Laune bei allen und die neuste Ausgabe des Buches "Strecke 46" für den Autobahnmeister

Am Samstag Vormittag unter der Werratalbrücke der A 7 bei Hannoversch-Münden

Hervorragende Sicht von der Überführung Haarthstraße auf die Werratalbrücke und die A 7

Am Parkplatz Herkulesblick (km 305,2) - bei klarem Wetter tolle Sicht auf Kassel und den "Herkules"

Einsammeln der Expeditionsteilnehmer "Doppeltrompete"

Vorstandssitzung während der Mittagspause in der Rastanlage Kassel-Ost

Was ist bloß in diesem Tunnel drin?

Vor dem Ostportal des Tunnels Küchen

Auf der Neubaustrecke der Autobahn A 44 bei Waldkappel

Ende der Erstbefahrung eines Reisebusses auf der A 44 Neubaustrecke

Ein besonders herzlicher Dank für die freundliche Unterstützung gilt:

Autobahnmeisterei Göttingen

Hessen Mobil

DEGES


weitere Bilder

 

Zum Seitenanfang